English Home | Sitemap | Kontakt weltweit | Karriere

Zwischenmitteilung gem. § 37 x WpHG der RENK AG 1. Quartal 2010

RENK startete mit guten Geschäftszahlen in das Geschäftsjahr 2010

Nachdem RENK 2009 infolge der weltweiten Rezession einen Rückgang im Auftragseingang von 34 % hinnehmen musste, deutet sich in den ersten Monaten 2010 Besserung an. Sehr positiv machten sich hierbei Bestellungen für das 5 MW Windkraftgetriebeprogramm sowie ein mehrjähriger War-tungsvertrag für militärische Getriebe bemerkbar, so dass der Auftragseingang im ersten Quartal von 68 Mio € in 2009 auf 110 Mio € in 2010 anstieg. Mit Ausnahme der für die Energieerzeugung benötigten Turbo- und Windkraftgetriebe blieb aber die gewünschte Marktdynamik bei Industrie- und zivilen Schiffsgetrieben aus. Die Nachfrage nach Gleitlagern beginnt sich zu erholen.

Die Umsatzerlöse lagen mit 110 Mio € auf Vorjahresniveau. Während die Fahrzeuggetriebe dank einer größeren Lieferung von Powerpacks ihr Abrechnungsvolumen stark erhöhten, lagen die Geschäftsbereiche Spezial- und Standardgetriebe sowie Gleitlager um bis zu 30 % unter den Vorjahreswerten. Hier macht sich mit zunehmender Tendenz der deutlich niedrigere Auftragsbestand bemerkbar.

Das operative Ergebnis des 1. Quartals entsprach mit 16 Mio € den Erwartungen. Alle vier Geschäftsbereiche erwirtschafteten positive Ergebnisbeiträge.
Die Inbetriebnahme der neuen Fertigungshalle für Spezialgetriebe in Augsburg verläuft planmäßig. Damit einher geht eine nachhaltige Verbesserung der Durchlaufzeiten und der Mittelbindung.

Der temporären Unterauslastung der Kapazitäten begegnet RENK mit Maßnahmen im Personalbe-reich, vor allem durch den Abbau von Arbeitszeitkonten und fallweise durch Kurzarbeit.

Im Geschäftsjahr 2010 wird bei den Fahrzeuggetrieben der Großauftrag für den deutschen Schützen-panzer PUMA erwartet. Dadurch sollte der Auftragseingang auf ca. 500 Mio € ansteigen. Durch den niedrigen Auftragsbestand zeichnet sich eine gegenläufige Entwicklung bei den Umsatzerlösen ab. Die sinkenden Umsätze sowie die teilweise schlechte Kapazitätsauslastung werden das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres belasten. Durch Flexibilisierungsmaßnahmen sollte die Ergebnisqualität jedoch ein befriedigendes Niveau erreichen.

RENK Gruppe

Mio € 2010
Q1
2009
Q1
Veränd. in %
Auftragseingang 110 68 + 62
Umsatz 110 111 - 1
Auftragsbestand 1) 401 415 - 3
Mitarbeiter (Anzahl) 1.859 1.903 - 2
davon Leiharbeitnehmer 27 35 - 23
      Veränd. in Mio €
Operatives Ergebnis (EBIT) 16 15 + 1
Ergebnis vor Steuern (EBT) 16 15 + 1
Ergebnis nach Steuern 11 10 + 1
Ergebnis je Aktie in € 1,61 1,52 + 0,09
Umsatzrendite ROS in % 14,5 13,5 -
Investitionen 5 5 ± 0
Cashflow aus der Geschäftstätigkeit 41 - 4 + 45
Free Cashflow 36 - 9 + 45
Nettoliquidität 1) 88 53 + 35
Eigenkapital 1) 200 192 + 8


1) Stichtagswert am 31. März 2010 im Vergleich zum 31. Dezember 2009

RENK Aktiengesellschaft
Der Vorstand

2010
Q1