English Home | Sitemap | Kontakt weltweit | Karriere

Zwischenmitteilung gem. § 37 x WpHG der RENK AG 1. - 3. Quartal 2010

Steigende Auftragseingänge und rückläufige Umsätze bei stabiler Ertragslage kennzeichnen die wirtschaftliche Situation bei RENK.

Nachdem der Auftragseingang im 2. Quartal 2010 durch die Bestellung von Getrieben für den Schützenpanzer PUMA einen kräftigen Impuls erhielt, zeigte das 3. Quartal eine weitere vorsichtige Erholung des Bestellvolumens. Im Vergleich der ersten neun Monate 2010 zu 2009 haben alle RENK Geschäftsbereiche – Fahrzeuggetriebe, Gleitlager, Spezial- und Standardgetriebe – einen höheren Auftragseingang erzielt.


Die Umsatzerlöse blieben im 3. Quartal mit 100 Mio € um 6 % unter dem Vorjahreswert von 106 Mio €. In den ersten neun Monaten 2010 betrug der Umsatzrückgang 17 %. Abgesehen von den Fahrzeuggetrieben, die das Abrechnungsvolumen nochmals steigerten, hatten vor allem Spezial- und Standardgetriebe, in geringerem Maße auch die Gleitlager, kräftige Einbußen zu verzeichnen. Grund hierfür war der Umstand, dass in 2009 noch ein nennenswertes Auftragsvolumen aus dem hohen Auftragsbestand zu Beginn der Wirtschaftskrise zur Abrechnung kam. Ab 2010 basieren die Auslieferungen großteils auf den deutlich geschrumpften Auftragseingängen der beiden Vorjahre.


Gemessen an der rückläufigen Umsatzentwicklung blieb das Operative Ergebnis der ersten drei Quartale mit 42 Mio € (2009: 47 Mio €) auf einem guten Niveau. Dies kommt vor allem bei der Umsatzrendite zum Tragen, die mit 14,5 % sogar einen Prozentpunkt zulegte. Gegenüber dem Vorjahr erreichten die Fahrzeuggetriebe eine Ergebnisverbesserung, während bei Gleitlagern und Standardgetrieben ein primär umsatzabhängiger Rückgang eintrat. Eine Ergebnisverschlechterung in Folge hoher Risikovorsorgen erfuhren die Spezialgetriebe.

 

Für das Geschäftsjahr 2010 bestätigt RENK die bisherigen Prognosen:


RENK Gruppe

 

 

*) Stichtagswert am 30. September 2010 im Vergleich zum 31. Dezember 2009

 

RENK Aktiengesellschaft
Der Vorstand

2010
Q1