English Home | Sitemap | Kontakt weltweit | Karriere

Zwischenmitteilung gem. § 37x WpHG der RENK AG 1. Quartal 2015

RENK steigert Auftragseingang im 1. Quartal 2015

Mit 164 Mio € im 1. Quartal 2015 überstieg der Auftragseingang bei RENK den Vergleichswert des Vorjahres um 32 %. Ausschlaggebend dafür waren die Zuwächse bei den Fahrzeuggetrieben in Augsburg, bedingt durch einen großen Nachrüstungsauftrag, und bei den Standardgetrieben in Rheine durch einen Auftrag für Offshore-Windkraftgetriebe. Nach Abschluss des Berichtszeitraums konnte im April dann auch die Neuordnung der Lieferbeziehung mit einem wichtigen Kunden im Offshore-Windkraftbereich erfolgreich abgeschlossen werden. Mit den Auftragssteigerungen bei Fahrzeug- und Standardgetrieben wurden die Rückgänge in den Geschäftsbereichen Spezialgetriebe und Gleitlager mehr als ausgeglichen.

 

Die Umsatzerlöse im 1. Quartal 2015 bewegten sich mit 106 Mio € annähernd auf Vorjahresniveau (108 Mio €). Einer Zunahme im Geschäftsbereich Fahrzeuggetriebe standen Rückgänge in den anderen Geschäftsbereichen gegenüber, am deutlichsten bei den Standardgetrieben aufgrund fehlender Umsätze für Offshore-Windkraftgetriebe.

 

Im 1. Quartal 2015 erzielte RENK ein Operatives Ergebnis von 13 Mio € (14 Mio €), das entspricht einer Operativen Rendite von 11,9 % (12,8 %). Alle Geschäftsbereiche trugen positiv zu diesem Ergebnis bei.

 

Das Management von RENK erwartet für 2015 unverändert einen Auftragseingang von etwa 500 Mio €, vorausgesetzt die geplanten Großprojekte werden realisiert. Der Umsatz sollte 2015 leicht steigen. Trotz der schwierigeren Wettbewerbssituation und einem veränderten Produktmix wird weiter mit einem Operativen Ergebnis in der Größenordnung von 60 Mio € gerechnet. Die Operative Rendite sollte damit erneut im zweistelligen Bereich liegen.

 

Tabelle Zwischenmitteilung 1. Quartal 2015

 

RENK Aktiengesellschaft

 

Der Vorstand